Deutet die Volumenspitze von Bitcoin auf mögliche OTC-Deals hin? 

Die Rallye ist vorbei, und es ist Zeit für eine Korrektur.

Seit Anfang September erlebt der Krypto-Markt eine längst überfällige Korrektur. Dies hat dazu geführt, dass die Obergrenze des Gesamtmarktes von 386,63 Millionen Dollar auf 334,28 Millionen Dollar gefallen ist. Während Bitcoin der größte digitale Vermögenswert ist, hat Bitcoin seit Anfang Cryptosoft des Monats fast 13% seines Wertes verloren. Da BTC mit dem Preisniveau von 10.000 $ mitkreuzt, hat auch das Volumen einige Anzeichen von Veränderungen gezeigt.

Wie aus Daten des Analytikunternehmens Arcane hervorgeht, wurde der Abwärtstrend des realen Bitcoin-Volumens letzte Woche mit dem Preisverfall des digitalen Assets gestoppt. Während das 7-Tage-Durchschnittsvolumen in der vergangenen Woche um beachtliche 60% gestiegen ist.

Auch wenn das steigende Volumen bei fallenden Preisen im Allgemeinen nicht als gutes Zeichen angesehen wird, könnte es dennoch eine starke volumenmäßige Unterstützung für den nach oben steigenden Preis darstellen.

Gleichzeitig wiesen auch andere Analysefirmen wie CryptoQuant darauf hin, dass die Zahl der Bitcoin-Überweisungen einen Jahreshöchststand erreicht hat und die meisten Transaktionen nicht von Börsen stammten.

Ki Young Ju, der CEO von CryptoQuant, spekulierte über OTC-Geschäfte, da ein ähnliches Ereignis im Februar 2019 stattgefunden habe und das OTC-Volumen in die Höhe geschnellt sei. Dies könnte als bullish signalisiert werden, doch laut dem CTO von Glassnode handelte es sich weder um „realwirtschaftlichen Durchsatz“ noch um einen Wechsel von Bitcoin.

Rafael Schultze-Kraft wies darauf hin, dass das BTC-On-Chain-Volumen nicht gestiegen sei und keine Allzeithochs erreicht habe, sondern flach sei und eine „Veränderung der BTC“ darstelle. Laut dem CTO von Glassnode könnte es sich dabei um interne Transfers von internen Brieftaschenbewegungen handeln, nicht aber um OTC, was zumindest in nächster Zeit nicht auf einen Aufwärtstrend schließen lässt, wie von Ki Young Jun angenommen.

Während die Art der Transaktionen weiterhin unter Top-Analysten debattiert wird, befand sich Bitcoin nach wie vor in einer Konsolidierungsphase. Wenn diese Spitzen bei den Bitcoin-Volumina bestätigte OTC-Geschäfte sind, könnte es sich um eine positive Nachricht handeln, die darauf hindeutet, dass sich der Markt akkumuliert. Der Mangel an OTC-Transaktionen könnte jedoch Rafael Schultze-Krafts Punkt der „offensichtlichen Veränderung“, der sich zurück zum Absender bewegt, begründen.